Diskret.de Magazin

Wie wird man PornodarstellerIn?

Bild zum Beitrag: Wie wird man PornodarstellerIn?

Pornodarsteller/In werden - Kann das jeder?

Der Beruf des Pornodarstellers ist aufgrund einer offeneren Gesellschaft mittlerweile toleriert und deutlich anerkannter als noch vor ein paar Jahren. Doch wie gelingt überhaupt der Einstieg in die Branche und welche Voraussetzungen sind notwendig? Diesen Fragen möchten wir im folgenden Artikel auf den Grund gehen.

Welche Voraussetzungen sind nötig?

Optische Kriterien sind bei der Tätigkeit als Pornodarsteller, genau wie bei der Arbeit als Model immer noch ein wichtiger Punkt, jedoch lange nicht mehr ausschlaggebend. Deutlich wichtiger ist es gut mit dem Körper umgehen zu können und ausdauernd zu sein. Den Zuschauern des fertigen Films soll schließlich etwas geboten werden.

Oftmals werden Szenen viele Male wiederholt, bis es wirklich passt. Kandidaten sollten sich auf intensive Vorspiele einstellen, gerne schauspielern und auch den Akt selbst in die Länge ziehen können. Im Prinzip kann allerdings jeder Pornodarsteller werden, wer mindestens 18 Jahre alt ist und eine gewisse körperliche Fitness mitbringt.

Wie wird man Pornostar?

Erotikdarsteller zu werden, kann nicht auf einer Schule gelernt werden. Der Weg führt in der Regel über ein Casting. Es gibt immer wieder Agenturen und Produktionsfirmen, die solche Castings veranstalten, da quasi dauerhaft Nachwuchs in der Branche gesucht wird. Schauen Sie sich im Internet nach Agenturen um und schicken Sie bereits bei der Bewerbung einige Fotos mit. So können sich die Verantwortlichen einen ersten Eindruck verschaffen.

Beim Casting selbst gilt es dann den entsprechenden Anforderungen gerecht zu werden. Dabei erhalten Sie natürlich auch Unterstützung durch erfahrene Darsteller und die Mitarbeiter am Set. Um ein Profi, wie die Darstellerin Brandi Love zu werden, bedarf es jedoch viele Jahre an harter Arbeit und den Willen sich stetig zu verbessern. Aber auch Brandi Love ist keinen klassischen Weg gegangen, sondern spontan und als Quereinsteigerin Teil der Branche geworden. In der Pornoindustrie kann es jeder schaffen.

Wie muss man sich ein Porno-Casting vorstellen?

Bei einem Casting weiß jeder der Verantwortlichen, dass Sie natürlich noch kein Profi sind. Machen Sie sich deshalb nicht zu viel Druck und kommen Sie mit Ihrem Partner, wenn Sie sich sonst unwohl fühlen. Wer nicht sofort erkannt werden möchte, kann während des Probe-Drehs auch eine Maske tragen. Bei manchen Produktionsfirmen ist es auch möglich mit dem eigenen Partner das erste Video zu drehen, welches lediglich zur anschließenden Begutachtung dient und noch nicht veröffentlicht wird.

Ebenfalls werden Duschen angeboten, welche vorher und nachher genutzt werden können. Wenn Sie mit einem unbekannten Darsteller nicht klarkommen, können Sie das mit der Produktionsfirma absprechen und sich das erste Casting lediglich anschauen, statt selbst mitzumachen.

Was kann man als Pornodarsteller verdienen?

Innerhalb der Pornoindustrie sind die unterschiedlichsten Verdienste möglich. Bereits als Amateur verdient man rund 100 bis 200 Euro pro Film. Je mehr Erfahrung dazukommt, desto höher wird auch das Entgelt. Hat man eine eigene Fangemeinde und sich bereits einen Namen gemacht, dann sind bis zu 1.000 Euro pro Film drin. Da der Dreh meistens nicht mehr als ein oder zwei Tage dauert, kommt man so auf eine recht gute Entlohnung.

Wie sind die Karrierechancen?

Die Karrierechancen sind vor allem für Frauen sehr gut. Diese werden immer wieder gesucht und steigen recht zügig auf. Wenn einiges an Geld gespart wurde, kann auch die Gründung eines eigenen Pornolabels in Betracht gezogen werden. Die eigenen Filme zu produzieren lässt die Einnahmen noch weiter ansteigen, da keine externe Produktionsfirma mehr zwischen Erotikwebseite und Ihnen steht.

Vor - und Nachteile als Pornostar

Für relativ viele Menschen kommt prinzipiell ein Job in der Pornoindustrie infrage. Auch die Arbeit als selbstbestimmte Escortdame wird immer beliebter. Es ist jedoch auch immer ein wenig Mut und Überwindung vonnöten. Vor allem die Angst, dass die eigene Familie etwas von der Tätigkeit mitbekommt, ist groß. Doch mittlerweile ist dieser Job gesellschaftlich deutlich anerkannter und viele Menschen stehen auch offen dazu, solche Filme zu schauen.

Kommunizieren Sie Ihr Interesse als Darsteller zu arbeiten und Sie werden sehen, dass Sie in der Regel im direkten Umfeld auf eine offene und unterstützende Haltung treffen werden. Die Produktionsfirmen arbeiten seriös und Sie bestimmen bei jedem Dreh mit, was Sie machen möchten und was nicht. Die Atmosphäre ist dabei stets locker, entspannt und ohne jeglichen Druck.

Bildquelle: https://pixabay.com/de/photos/sex-erwachsene-erotisch-porno-5826754/

Diese Beiträge könnten dich interessieren...