Diskret.de Magazin

Im richtigen Outfit zum Sexdate

Bild zum Beitrag: Im richtigen Outfit zum Sexdate

Kein Sex beim ersten Date … so lautet häufig der erste Tipp von Experten für Partnersuche. Doch nicht jedes Treffen zielt darauf ab, den Partner fürs Leben kennenzulernen. Frei nach dem Motto “ein bisschen Spaß muss sein” geht es manchmal eben auch nur um das eine: Sex. Natürlich sollte das einvernehmlich geschehen und idealerweise bereits vor dem Treffen ausgemacht werden.

Der erste Schritt ist getan, das Date vereinbart. Beide Seiten wissen, was sie erwartet und wie der Abend endet. Das bedeutet jedoch nicht, dass man sich keine Mühe geben muss. Gute Manieren und ein ansprechendes Äußeres sollten auch bei einem Sextreffen nicht zu kurz kommen. Gepflegt zum Date zu gehen hat auch etwas mit Respekt zu tun. Sich duschen und gegebenenfalls zu rasieren steigert auch das eigene Selbstbewusstsein.

Das Outfit muss passen

Wenn es um das Outfit geht, kommt es darauf an. Hier machen sich Frauen sicher mehr Gedanken als die Männer. Handelt es sich um ein Fetisch-Date oder gibt es keine klaren Verabredungen? Das bestimmt, ob man sich in Lack und Leder wirft oder einfach nur sexy aussieht. Letztendlich sollte das Outfit so gewählt werden, dass man sich darin wohlfühlt.

Doch worauf steht Mann? Tiefer Ausschnitt, kurzer Rock, Strapse und Overknee Stiefel? Kann sein, muss aber nicht. Wichtig ist, dass die Kleidung zur Frau passt. Wer noch nie Stiefel getragen hat, die bis über die Knie reichen, wird darin genauso unsicher auftreten wie in High Heels, wenn sonst eher Sneaker getragen werden. Umknicken ist wirklich unsexy und könnte das Date beenden, bevor es überhaupt richtig begonnen hat.

Manchmal ist weniger mehr

Wer Problemzonen hat, sollte diese nicht unter Übergrößen verstecken, sondern seine Schokoladenseite betonen und so von anderen Stellen ablenken. Knallige Farben, die nicht zueinander passen, sind ebenso kontraproduktiv wie ein Make-Up, das ein einen Tuschkasten erinnert. Zur Not einfach eine Freundin fragen, ob alles stimmig ist. Eine dezent geschminkte Frau im schwarzen Kleid und Absatzschuhen bringt fast jeden Mann um den Verstand.

Was man ihr nicht unbedingt zeigen muss, ist die Unterwäsche. Hier kann es eigentlich gar nicht aufreizend genug sein. Männer lieben Strapse und Spitzenslips, auch wenn diese schnell ausgezogen sind. Aber sie sorgen für Kopfkino und steigern die Vorfreude auf das, was sich darunter befindet. Übrigens gilt das auch im umgekehrten Fall: Eine Boxershorts, die nicht schon zehn Jahre auf dem Buckel hat, aber vor allem sauber ist, sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein. Dennoch scheinen sich viele Männer nicht bewusst zu sein, dass auch Frauen auf eine ansprechende Verpackung stehen. Und das bedeutet nicht unbedingt ein hautenger Leopardenslip.

Diese Beiträge könnten dich interessieren...